Menu
menu

DVS Wettbewerb „Gemeinsam stark sein 2020“

Aufruf zur Teilnahme am Wettbewerb. Thema: "Täglich gut versorgt"

 

Aufruf zur Teilnahme DVS Wettbewerb 2020

„Täglich gut versorgt“ – unter diesem Motto steht der diesjährige Wettbewerb „Gemeinsam stark sein 2020“ der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Entwicklung (kurz: DVS). Auch das Land Sachsen-Anhalt nimmt wieder mit interessanten und innovativen Projekten aus den ländlichen Regionen teil. Mit dem Online-Marktplatz „Kramer & Konsorten“ sowie dem Marienhof an der Teufelsmauer schickt unser Bundesland zwei Projekte ins Rennen. Vom 21. September bis 1. November haben alle Interessierten die Möglichkeit ihre Projekt-Favoriten zu wählen. Unterstützt unsere Projekte und gebt ihnen eure Stimme!

Zur Abstimmung geht es hier: www.dvs-wettbewerb.de.

 

________________________________________

 

Informationen zu den teilnehmenden Projekten aus Sachsen-Anhalt:

 

Kramer und Konsorten - Ein Online Marktplatz für Kleinunternehmer in der Regionalentwicklung

Das Regionalmanagement Dübener Heide und die Erzeuger aus dem Netzwerk „Bestes aus der Dübener Heide“ wollen dem Verbraucher aus dem ländlichen Raum eine Möglichkeit bieten, ohne großen Zeit- und Energieaufwand regional erzeugte Lebensmittel einzukaufen. So entstand die Idee mit dem Online-Marktplatz. Mit Unterstützung des „Netzwerk Stadt-Land“ (https://www.netzwerk-stadt-land.de), einer Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt und in Kooperation mit Stadtler Service kann die Idee umgesetzt werden.

Während der Entwicklung des Online-Marktplatzes entsteht der Name „Kramer und Konsorten“. Kramer ist ein alter norddeutscher Begriff für Händler. Konsorten sind selbstständige Unternehmer. Beide schließen sich zusammen, um gemeinsam Geschäfte zu machen und voranzubringen.

Kramer und Konsorten ermöglicht seit Mai 2020 Verbrauchern den Online-Einkauf von regional erzeugten Produkten. Der Kunde kann aus einer reichhaltigen Produktpalette aus haltbar gemachten Lebensmitteln und Non-Food Artikeln wählen. Die Produkte stammen von kleinen Manufakturen und landwirtschaftlichen Betrieben aus den Landkreisen Wittenberg, Anhalt-Bitterfeld, Nordsachsen und Dessau-Roßlau.

Gleichzeitig mit dem Online-Marktplatz werden auch Warenregale in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen und Ladengeschäften aufgestellt. Diese präsentieren eine Auswahl der Produkte, die es auf dem Online-Marktplatz gibt.

Durch Kramer und Konsorten ist ein Vermarktungsverbund regionaler Direktvermarkter und Manufakturen entstanden, der weiterwachsen wird und Wertschöpfungsketten in der Dübener Heide stärkt. Durch den Online-Marktplatz kann der Kunde seinen Bedarf aus den verschiedenen Shops bestellen. Er erhält eine Rechnung und bekommt die Ware in einem Paket zugestellt. So wird die Region, die die Lebensgrundlage sowohl für die Erzeuger als auch die Konsumenten bildet, gestärkt und die Existenz von Unternehmen gesichert.

Weitere Informationen zum Online-Marktplatz „Kramer und Konsorten“ unter https://kramer-und-konsorten.de/.

 

Ausflugsziel Marienhof an der Teufelsmauer – „Fußgängerbrücke über die Bode“

Der Marienhof ist der Öko-Bauernhof der Evangelischen Stiftung Neinstedt (ESN). Er liegt am Ortsrand des inklusiven Dorfes Neinstedt und umfasst neben Stallungen, einen Wohnbereich für Menschen mit Behinderungen. Diese arbeiten zum Teil als Beschäftigte der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM). Die barrierefreie Erreichbarkeit des Marienhofes und des benachbarten Naturschutz- und Wandergebietes „Teufelsmauer“ war unzureichend. Dies beeinträchtigte die Inklusion und die touristische Erschließung für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung.

Mit Hilfe der barrierefreien Fußgängerbrücke sollten die Inklusion und touristische Erschließung des Marienhofes und der Teufelsmauer gefördert werden. Zudem standen die Schaffung und nachhaltige Sicherung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung im Marienhof im Fokus. Damit sollten der Marienhof als inklusiver, generationsübergreifender Treffpunkt gestärkt werden und Touristen insbesondere an die Inklusion sowie die nachhaltige, ökologische Land- und Viehwirtschaft herangeführt werden.

Die Projektidee entstand während eines internen Brainstormingprozesses zur strategischen Entwicklung des Marienhofes in der ESN. Die Fußgängerbrücke war ein erstes Hauptziel des Gesamtvorhabens.

Die verbesserte Erreichbarkeit förderte die Weiterentwicklung des Marienhofes: Ein größerer Hofladen sowie ein Hofcafé mit Bäckerei wurden eröffnet. Ein Treff- und Begegnungsort entstand. Zusätzlich wurde die Nahversorgung in der ländlichen Harzregion verbessert.

Weitere Informationen zum Marienhof an der Teufelsmauer unter https://www.neinstedt.de/esn/service-produkte/laeden/hofladen.php.