Erste Bereisung von LEADER-Regionen im Süden des Landes

Finanzminister André Schröder und der Präsident des Landesverwaltungsamtes, Thomas Pleye, begleiten den Besuch in den südlichsten LEADER-Regionen des Landes.

Andy Haugk, Vorsitzender der LAG 'Montanregion Sachsen-Anhalt Süd'

Gruppenfoto vor Beginn der Exkursion nach Großjena

Gruppenfoto vor Beginn der Exkursion nach Großjena

Begrüßung durch Dr. Wolfgang Bock in der Bahnhofshalle in Eisleben

Begrüßung durch Dr. Wolfgang Bock in der Bahnhofshalle in Eisleben

vrnl: Daniel Sturm MdL, Finanzminister André Schröder, Präsident des Landesverwaltungsamtes Thomas Pleye, Thomas Böhm (Burgenlandkreis) und Gert Zender (Landesverwaltungsamt) auf dem Hof der Familie Bergmann in Großjena

Finanzminister André Schröder im Gespräch vor Ort in Großjena

Finanzminister André Schröder mit den LEADER-Managements der drei gastgebenden LAGen (Steffi Einecke, Antje Rockstroh und Michael Schumann, vlnr) an gleicher Stelle

Finanzminister André Schröder mit Helgard Wiegand (stellv. Vorsitzende der LAG 'Mansfeld-Südharz', links) und Manuela Hartung (Vorsitzende der LAG 'Naturpark Saale-Unstrut-Triasland', rechts) auf dem Hof der Familie Bergmann in Großjena

vrnl: Finanzminister André Schröder im Gespräch mit Frank Bommersbach MdL, Udo Kanzler (GF des VDZ Bad Dürrenberg) und Hartmut Handschak (Saalekreis) vor Ort in Bad Dürrenberg

Logo des Landes-Netzwerkes

Seit dem vergangenen Jahr können die LEADER-Aktionsgruppen neben dem ELER nun auch auf die beiden anderen großen EU-Fonds, den Europäischen Sozialfonds (ESF) und den Europäischen Fonds für die regionale Entwicklung (EFRE), zugreifen. Dieser komplexe, neue Handlungsansatz wird als „CLLD-Prozess“ bezeichnet.

„Sachsen-Anhalt verfolgt diese neue Strategie als erstes Bundesland und entsprechend intensiv werden unsere Erfahrungen bundesweit beobachtet“, stellt Dr. Wolfgang Bock fest. Vor diesem Hintergrund habe das LEADER-Netzwerk Sachsen-Anhalt vor-Ort-Besuche in den LEADER-Regionen initiiert, um die Erfahrungen der unmittelbar handelnden LEADER-Akteure mit den Verantwortlichen auf Landes- und Landkreisebene diskutieren zu können, so der Sprecher der LEADER-Manager/innen weiter.

Die erste Veranstaltung fand auf Einladung des Netzwerkes und der gastgebenden LAGen am 14.6.2018 in den LEADER-Regionen „Mansfeld-Südharz“, „Naturpark Saale-Unstrut-Triasland“ und „Montanregion Sachsen-Anhalt Süd“ statt.

Eine Folgeveranstaltung soll am 22. 8. 2018 in den LEADER-Regionen im Salzlandkreis durchgeführt werden.

„Wir freuen uns, dass es uns so gelingt, Verwaltungs- und Bewilligungsbehörden auf Landesebene mit Verantwortlichen aus den LEADER-Aktionsgruppen unter Beteiligung von Akteuren aus Politik und Kommunalverwaltungen für den Erfahrungsaustausch an einen Tisch zu bekommen“, stellt Heike Winkelmann von der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH und stellvertretende Sprecherin der LEADER-Manager/innen zufrieden fest.

Zudem konnte man auch Finanzminister André Schröder und den Präsidenten des Landesverwaltungsamtes, Thomas Pleye, vor Ort in den LEADER-Regionen begrüßen.

Darüber hinaus waren Fachleute aus dem Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) Süd, dem Landesverwaltungsamt und der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, die unmittelbar mit der Prüfung der mehreren hundert LEADER-Vorhaben in Sachsen-Anhalt befasst sind, dabei.

Die Tagung startete im Bahnhof Eisleben, einem abgeschlossenen LEADER-Vorhaben in der Lutherstadt, und wurde am Nachmittag mit Exkursionen nach Großjena (Burgenlandkreis) und Bad Dürrenberg (Saalekreis) fortgesetzt.

Hier finden Sie die Presseinformation des Ministeriums der Finanzen und

hier die des Netzwerkes mit ergänzenden Informationen.

 

Zusätzlich sind ein paar Foto-Impressionen aus der Veranstaltung nebenstehend für Sie ersichtlich.