Europäischer LEADER-Verein für ländliche Entwicklung

ELARD steht für "European LEADER Association for Rural Development", d. h. für den "Europäischen LEADER Verein für ländliche Entwicklung". Er wurde bereits 1999 in Belgien als rechtsfähige juristische Person in Form eines gemeinnützigen Vereins von nationalen unabhängigen Netzwerken Lokaler Aktionsgruppen aus mehreren Mitgliedstaaten gegründet. Ähnlich wie der BAG LAG e.V. auf Bundesebene hat sich auf europäischer Ebene ELARD zum Ziel gesetzt, die Interessen aller LEADER-Regionen aller europäischer Mitgliedstaaten zu bündeln. Dabei steht die Stärkung des Bottom-up-Ansatz als besonderem Merkmal von LEADER im Fokus.

ELARD vertritt die Interessen der Lokalen Aktionsgruppen sehr effektiv und organisiert internationale Veranstaltungen. Für Mitglieder wird ein besonderer Service unterhalten, so können diese in einer Austauschbörse nach Partnern suchen bzw. an laufenden Projekten sich beteiligen. Derzeit sind 22 Mitgliedstaaten vertreten. Es bleibt abzuwarten, dass mit der Gründung der BAG LAG e. V. nunmehr endlich auch Deutschland einen Vertreter entsendet, zumal in den anderen Mitgliedstaaten derartige Strukturen sich schon seit längerem etabliert haben: http://www.elard.eu/en_GB/members-of-elard

So sind Kroatien und Österreich diese Schritte schon früher gegangen: http://www.leaderforum.at/

Weitere Informationen können hier entnommen werden: http://www.elard.eu/

Europäisches Netzwerk für ländliche Entwicklung

Ziel des Europäischen Netzwerkes ist die Vernetzung in Europa und insbesondere die Unterstützung der Lokalen Aktionsgruppen. Hierzu existieren ein Unterausschuss für LEADER sowie themenbezogene Fokusgruppen zu LEADER. Das Europäische Netzwerk für ländliche Entwicklung befindet sich noch im Aufbau. Die Dokumente der Förderperiode 2007 - 2013 wurden jedoch mittlerweile archiviert. Für den Bereich LEADER gibt es einen gesonderten Internetauftritt: https://enrd.ec.europa.eu/leader-clld_de

Damit die lokalen Gebiete den multisektoralen Bedürfnissen besser Rechnung tragen können, soll die Umsetzung lokaler Entwicklungsstrategien als Multifonds-Strategien auch über andere EU-Fonds gefördert werden. Im Zusammenhang mit diesem Multifonds-Konzept wird der LEADER-Ansatz als CLLD (Community-Led Local Development, dt. „Lokale Entwicklung unter der Federführung der Bevölkerung“) bezeichnet. Dazu hat das Europäische Netzwerk bereits ein umfangreiches Informationsportal auch in teilweise deutscher Sprache geschaffen, so dass sich ein Blick auf jeden Fall lohnt: http://enrd.ec.europa.eu/themes/clld_de

Aber auch zu den transnationalen Kooperationen können aktuelle Informationen gefunden werden: http://enrd.ec.europa.eu/de/leader/transnational-cooperation. So gibt es mittlerweile eine deutsche Übersetzung des finalisierten Entwurf der Europäischen Kommission eines Leitfadens zur Durchführung von LEADER-Kooperationsprojekten 2014-2020: http://enrd.ec.europa.eu/sites/enrd/files/guidance-leader-cooperation_de_0.pdf. Des weiteren hat das Netzwerk mittlerweile einen ersten Ansatz einer Datenbank für Partnergesuche geschaffen: https://enrd.ec.europa.eu/leader-clld/cooperation/partner-search_en

Weitere Informationen zum Themenbereich Vernetzung in Europa wie unter anderem aktuelle Links, leaderspezifische Themen folgen demnächst, wenn der Internetauftritt des Europäischen Netzwerkes für ländliche Entwicklung weiter vorangeschritten ist.

ENRD-Newsletter

Logo des ENRD

Das Europäische Netzwerk für die ländliche Entwicklung gibt monatlich einen Newsletter heraus, der auch abonniert werden kann. Er selbst erscheint - ungeachtet der englischsprachigen Benutzeroberfläche - in den drei Arbeitssprachen der Europäischen Union (deutsch/englisch/französisch). Weitere Informationen finden Sie hier: http://enrd.ec.europa.eu/en/content/enrd-newsletter.