Lokale Entwicklungsstrategien benachbarter Regionen haben in vielen Bereichen Überschneidungen, die für eine gemeinsame Bearbeitung geeignet sind. Deshalb können bereits die zum Teil bestehenden gemeinsamen Initiativen ideale Voraussetzungen für die gebietsübergreifende Zusammenarbeit auch über Bundesländer hinweg sein. Eine transnationale Kooperation mit anderen europäischen oder außereuropäischen LAG kann erhebliche Synergieeffekte bringen. Dies kann im transnationalen Tourismus, bei der Initiierung von Wirtschaftspartnerschaften erfolgen oder um besondere Lösungen für vergleichbare Problemstellungen auszutauschen und zu entwickeln.

Die Fördergrundlagen wurden für die neue Förderperiode grundlegend überarbeitet. Das Verfahren wurde vereinfacht. Künftig können Projektmanager insbesondere für länderübergreifende und transnationale Kooperationen eingesetzt werden. Auch die maximalen Fördersätze wurden erheblich erhöht, die Sie hier entnehmen können. Mit der aktuellen Änderung der Richtlinie gab es weitere Anreize für die bundesländerübergreifende Zusammenarbeit.

Transnationale Kooperationen

Im Rahmen einer vorläufigen Auswertung der Veranstaltung des bundesweiten LEADER-Treffens am 8. und 9. November 2016 zu "Kooperation" wird auf eine Präsentation des ERND verwiesen. In der Übersicht ist zu entnehmen, dass - prozentual gesehen - Luxemburg bei der Mittelbereitstellung federführend ist, gefolgt von Kroatien, Malta, Finnland, Belgien, Slowenien und Niederlande. Allerdings sind hierbei ergänzend die Datenblätter (englisch) und die bei der Veranstaltung gesammelten Informationen heranzuziehen, weil die Verteilung der gesamten Mittel auf die europäischen Mitgliedstaaten unterschiedlich ist: Polen mit insgesamt 15 Mio. und die beiden kleineren Mitgliedstaaten wie die Niederlande mit 4 Mio. Mittel und Luxemburg mit einem Budget von 1,5 Mio. scheinen insofern gut ausgestattet zu sein.

Darüber hinaus spielt auch die Anzahl der LAGs in den Ländern eine Rolle, die in Frankreich am größten und prozentual auch bei Tschechien und Ungarn sehr hoch ist, während es in Luxemburg und Malta der Natur nach nur wenige Gruppen gibt. Weitere Informationen gibt es hier.

Bundesländerübergreifende Kooperationen

In dem erwähnten bundesweiten LEADER-Treffen zu "Kooperation" wurden die Regelungen der Bundesländer verglichen. Bei der Lektüre der Präsentation der DVS empfiehlt es sich, das Augenmerk auf die benachbarten Bundesländer zu lenken:

Von Interesse ist, dass bei Thüringen für die Anbahnung eine Obergrenze von bis zu 5.000 Euro vorgesehen ist und die Möglichkeit eines Vorzeitigen Maßnahmebeginns geprüft wird. In SN, MV und BB ist dies grundsätzlich möglich. In Niedersachsen besteht die Besonderheit, dass bis zu 5.000 Euro LEADER-Mittel in einem anderen Bundesland eingesetzt werden dürfen. Entscheidend ist, dass in ganz Deutschland laufend Anträge gestellt werden können. Weitere Informationen gibt es hier.